Kulturabbau stoppen

26.06.2013 Während der in weiten Teilen des Landes herrschenden Hochwasserkatastrophe stellte Kultusminister Dorgerloh (SPD) seine Pläne für den kulturellen Kahlschlag in Sachsen-Anhalt vor: Allein die Landeszuweisung für das Anhaltische Theater soll um 2,9 Millionen auf dann noch 5,2 Millionen Euro reduziert werden und würde das Ende des 4-Sparten-Hauses in Dessau bedeuten!

Das Anhaltische Theater Dessau muss Bestand haben!

Wir beteiligen uns an der landesweiten Aktion 5 vor 12, weil für unsere Fraktion der vollständige Erhalt unseres Theaters zu verteidigen ist.

Denn: Beim Anhaltischen Theater handelt es sich um eines der traditionsreichsten Häuser im Land, es hat Brände, Weltkriege und unterschiedlichste politische Systeme überlebt und strahlt weit über die Region hinaus. Verantwortungslos unterließ es die Landesregierung bis heute, eine Beteiligung der nutznießenden Umlandgemeinden an der Theaterfinanzierung voranzutreiben. Der von der Landesregierung mit einer Expertise zur Strukturierung der einzigartigen kulturellen Landschaft Sachsen-Anhalts beauftragte Kulturkonvent war zu der Empfehlung gelangt, die Landeskulturausgaben auf 100 Mio Euro zu erhöhen. Nicht einmal drei Monate später wird stattdessen exzessiv gekürzt, verkommen Arbeit und Empfehlungen der Experten zur Farce.

Vor dem Hintergrund aktueller Überlegungen, die bundesdeutsche Theaterlandschaft als UNESCO-Welterbe anerkennen zu lassen, ist die Vorgehensweise des Ministerpräsidenten Haseloff, seines Finanzministers Bullerjahn und des Kultusministers Dorgerloh nur noch blamabel.

Wir rufen alle Bürger zum Protest auf und bitten um Ihre Unterstützung auf www.5v12.org und anderen Plattformen. Nehmen Sie an den Protestveranstalungen vor unserem Theater teil, in diesen Wochen immer freitags 5 vor 12 Uhr! Isolde Grabner, Thomas Busch

Wir für Dessau-Roßlau